Immer mehr Einzelhändler haben keinen Nachfolger, vermieten ihre Häuser an vertikale Ketten, wie Zara oder H&M oder schließen für immer. Dies hat katastrophale Folgen für viele Lieferanten, die keine eigene Handelsstrategie aufgebaut haben. So gehen immer mehr Absatzpunkte verloren und es entstehen „weiße Flecken“. Der Export ist für viele Industriebetriebe noch ein Ausweg, aber auch hier werden langfristig nur Unternehmen bestehen, die eigene Flächen bewirtschaften können. Eine eigene Handelsstrategie mit Läden und Franchise-Läden wird zur Überlebensfrage. Eine Marke wird am Point of Sale gemacht.

Stand-alone Store:

Ein Stand-alone Store ist ein von der Industrie eigenbetriebener Laden.

Flagship-Store:

Ein Flagship-Store unterscheidet sich insofern von einem Stand-alone Store, das in einem Flagship-Store das gesamte Sortiment einer Marke präsentiert wird.

Franchise-Store:

Bei einem Franchise-Store übernimmt der Franchisenehmer vom Lieferanten eine komplette Geschäftsidee inklusive Ladenbau und Vermarktungskonzept gegen Entrichtung einer meist umsatzabhängigen Franchise-Gebühr.

Outlet-Store:

Verkauf von Saisonüberhängen, Musterkollektionen und Waren mit Fabrikationsfehlern auf großflächigen Flächen unter dem normalen Preisniveau.